Wienerliedhelden

Stadtleben | WOLFGANG PATERNO | aus FALTER 39/04 vom 22.09.2004

FESTIVAL. Das Wienerliedfest Wean hean präsentiert raue Formen musikalischer Schönheit. Cordula Bösze und ihr Salonorchester feiern mit.

Manchmal bricht an einem lauen Frühherbsttag Bibberkälte aus. Cordula Bösze, vierzig, sitzt in einem Kaffeehaus in zentraler Lage, sie trinkt eine Melange, die Sonne bricht durch die Wolken, dringt durch die Fensterscheiben und scheint auf die Szenerie. Bösze hat Querflöte studiert, sie ist seit Jahren eine fixe Größe im Musikleben der Stadt. 1984 hat sie, noch ganz der Tradition verpflichtet, das Orchester Wiener Walzermädchen gegründet und mit diesem die USA und Afrika bereist. 1994 gründete sie das Boesze Salonorchester und war damit genau dort angelangt, wohin sie immer wollte. Darüber redet sie jetzt. "Wir sind interessiert an der Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponistinnen und Komponisten", sagt sie. Die sieben Musikerinnen ihres Ensembles haben sich seit einer Dekade ganz den neuen und innovativen Formen von Polka und Walzer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige