Unis im Out?

KLAUS TASCHWER | Vorwort | aus FALTER 40/04 vom 29.09.2004

KOMMENTAR Laut internationaler Studien ist es um unser Unisystem nicht gerade gut bestellt. Doch wie schlimm ist es wirklich? 

Rechtzeitig vor Semesterbeginn haben es die heimischen Universitäten wieder einmal in die Medien geschafft. Die Nachrichten waren allerdings alles andere als erfreulich. Zuerst machte ein internationales Uniranking der Shanghai Jiao Tong Universität Schlagzeilen, in dem die österreichischen Universitäten im hinteren Feld landeten: Die Universität Wien verlor zwei Plätze und nimmt nun Rang 86 ein. Die Universitäten Innsbruck und Graz finden sich in der Gruppe zwischen Rang 200 und 300, die TU Wien rangiert zwischen 300 und 400, die neue Medizin-Uni Innsbruck zwischen 400 und 500. Und die neue Wiener Medizinuniversität schaffte es gleich gar nicht in die Liste der Top 500. Von der oft zitierten "Weltklasse" scheinen die hohen Schulen des Landes also weiter entfernt denn je.

Wenig später folgte dann mit der OECD-Studie "Bildung auf einen Blick 2004" die nächste

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige