"Es muss spürbar sein"

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 40/04 vom 29.09.2004

THEATER Am Wochenende wird im MuseumsQuartier der Dschungel Wien, das neue Theaterhaus für junges Publikum, eröffnet. Der "Falter" sprach mit Direktor Stephan Rabl über den Unterschied zwischen Kindern und Erwachsenen, über Konflikte mit Eltern und sein Problem mit dem Begriff Kindertheater. 

Vor 15 Jahren wurden in Wien erstmals Forderungen nach einer festen Spielstätte für Kinder- und Jugendtheater laut. Jetzt ist es so weit: Mit einem dreitägigen Spektakel wird am Wochenende (1. bis 3.10.) im MuseumsQuartier der Dschungel Wien eröffnet. Das auf dem Areal des ehemaligen Residenzkinos eingerichtete "Theaterhaus für junges Publikum" (so die Selbstdefinition) ist über den Eingang Mariahilfer Straße zu erreichen und verfügt über zwei Bühnen (Fassungsraum: 120 bzw. 180 Zuschauer). Ähnlich wie das benachbarte Tanzquartier hat der Dschungel Wien einen doppelten Auftrag: Einerseits sollen internationale Gastspiele neue Impulse bringen, andererseits soll die heimische Szene gefördert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige