PRESSESCHAU

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 41/04 vom 06.10.2004

Das Bild, das die heimischen Zeitungen von der Seligsprechung des letzten Kaisers, Karl I., vermittelten, war einheitlich. Die Presse, der Standard, die Salzburger Nachrichten und die Kleine Zeitung brachten auf Seite 1 alle das Foto vom Papst, wie er Karls Sohn Otto segnet. Die Kronen Zeitung, Heute, der Kurier und die OÖ Nachrichten hatten sich für das Porträt des nun Seligen, das von der Fassade des Petersdoms hing, entschieden. Um so mehr unterschied sich die Berichterstattung im Inneren der Blätter. Die Presse schrieb, "mehr als 150 Habsburger sollen sich beim Vatikan offiziell für die Teilnahme angemeldet haben". Der Standard kam auf "270 Vertreter des Hauses Habsburg". Die OÖN schon auf 300. Spitzenreiter war die Krone, sie sah am Petersplatz "so viele Habsburger wie noch nie - gezählte 386". Das Kleinformat hat eben den besten Draht zu den Habsburgern, schreibt es doch als einzige Zeitung über "Otto von Habsburg" und lässt nicht wie alle anderen das "von" brav republikanisch weg. Wie fast alle anderen: Der Kurier schlug sich auch hier auf die Seite des Boulevards - zumindest in einer Bildunterschrift.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige