NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 41/04 vom 06.10.2004

POP

Tom Waits: Real Gone

Anti/Edel

2004 wächst sich zum Popjahr der alten Säcke aus. Nach dem fulminanten Comeback von Morrissey und der ersten wirklich überzeugenden Nick-Cave-Platte seit langem meldet sich jetzt auch noch Tom Waits mit einem Monster von Album zu Wort. War diese Fleisch gewordene Kunstfigur in den letzten Jahren nicht immer davor gefeit, zu einem lediglich auf die Reproduktion ihrer selbst angelegten Klischee zu verkommen, schöpft "Real Gone" wieder aus dem Vollen. Liebevoll zu einem hingerotzten Brocken stilisiert, ist diese rastlos und störrisch sich windende, stampfende und rumpelnde siebzigminütige Tour de Force zunächst nur schwer fassbar, offenbart bei genauerem Hinhören aber eine düstere Schönheit von großer Strahlkraft.

GERHARD STÖGER

Woven Hand: Consider the Birds

Glitterhouse/Hoanzl

Der archaische Americana-Prediger David Eugene Edwards hat sein musikalisches Wirken in letzter Zeit zusehends von seiner Stammband 16 Horsepower aufs einstige Nebenprojekt Woven


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige