Die Welt in der Region

Extra | KARIN CERNY | aus FALTER 41/04 vom 06.10.2004

VERLAGSWESEN Ein Band würdigt den "Grenzverleger" Lozje Wieser, der sich aber leider selbst laudieren muss. 

Eine kämpferische, unsentimentale Stimme begegnet einem in "Die Zunge reicht weiter als die Hand". Es handelt sich dabei um eine Hommage an den 1954 geborenen slowenischen "Grenzverleger" Lozje Wieser, der rund 600 Bücher herausgebracht hat und als Vermittler des deutsch-slowenischen Austausches aus einem reichen Erfahrungsschatz schöpfen kann: Seit 1979 im Verlagsgeschäft, leitete er von 1981 bis 1986 den Drava Verlag, dann war er Eigentümer des Wieser Verlags. Sein Motto für die slowenische Literatur: Raus aus der Ecke, ohne dabei die eigene Identität aufzugeben.

  Wieser wurde und wird nicht müde zu betonen, dass slowenische Literatur nicht bloß ein Minderheitenprogramm ist, sondern Weltliteratur sein kann: "Wir Verleger sind nicht dazu auf der Welt, um Autoren in Schubladen zu stecken. Unsere Aufgabe ist es, gute Bücher zu verlegen." Autoren, die sich dank Wieser


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige