Moderne Menschen

OLAF MÖLLER | Extra | aus FALTER 41/04 vom 06.10.2004

RETROSPEKTIVE Filmmuseum und Viennale präsentieren, erstmals in Österreich, das Gesamtwerk von Danièle Huillet und Jean-Marie Straub. Und diese wiederum eine Auswahl der Arbeiten von John Ford - des "brechtischsten" aller Filmemacher. 

Es war klar, sicherer als der Tod, dass Hans Hurch einmal als große Filmmuseums-Retrospektive im Rahmen der Viennale das Gesamtwerk von Danièle Huillet und Jean-Marie Straub präsentieren würde - nun ist sie endlich da, und das ist eigentlich auch schön, wenn's nicht so mühsam notwendig wirkte. Der dialektischen Auflockerung halber bat man Huillet und Straub, etwa dreißig Filme des von ihnen verehrten Meisters John Ford auszuwählen und zu präsentieren (27, wenn richtig gezählt, wurden's dann). Huillet und Straub, Ford - moderne Menschen?, Menschen der Moderne? Eines davon ganz bestimmt. Ob beides geht, bleibt nun einen Monat lang im Filmmuseum zu erkunden.

  In den Zeiten der ganz harten Politik, da man Godard und Huillet und Straub wie eine

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige