NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 42/04 vom 13.10.2004

LOKAL/GLOBAL

Manuel "Guajiro" Mirabal

World Circuit/Lotus

Buena Vista Social Club, die bzw. der Nächste. Diesmal hat Manuel Mirabal, der Trompeter des kubanischen Rentnerkollektivs, seinen großen Auftritt. Der gerade siebzig gewordene "Bub vom Land" - das nämlich meint "Guajiro" - spielt hier so gut wie ausschließlich Nummern des blinden Komponisten und Bandleaders Arsenio Rodríguez (1911-1971), dem vor einigen Jahren auch schon Marc Ribot eine formidable CD widmete. Anders als die "gefälschten Kubaner" des US-Gitarristen gibt es bei Mirabal ziemlich authentische Interpretationen, bei denen aber genauso die Post abgeht wie bei denen von Ribot. Es dominiert das Blech, es gibt einige herausragende Soli und eine tolle neue Stimme - von einem jungen Herrn namens Calunga - ist auch zu entdecken. Groovy!

KLAUS TASCHWER

Schellinski: Tränavogel

Eigenverlag

Pop aus Vorarlberg - da denkt man allenthalben an das legendäre Duo Bilgeri/Köhlmeier und ihre inoffizielle Landeshymne "Oho Vorarlberg",


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige