WIEDER AM MARKT

Heftiger Wind in Rosa

Stadtleben | aus FALTER 42/04 vom 13.10.2004

Über Sturmtrinken kann man ja denken, was man will. Dass der prickelnde und gerade einmal dreiviertel durchvergorene Wein wirklich gut schmeckt, mag ja so mancher behaupten, glauben muss man's nicht. Immerhin kommt so aber eine Menge Wein, den sonst eh niemand trinken wollte, unter die Leute, und wenn sie dann ihren Hefe-bedingten Durchfall kriegen, sind sie hoffentlich wieder zu Hause. Anders sieht die Sache beim Schilcher Sturm aus, der erstens gut schmeckt, nach Himbeeren und schwarzen Ribiseln nämlich, zweitens eine genussfreundliche Säure hat und drittens fantastisch ausschaut - cremig pink nämlich. Zusammen mit selbst gebratenen Maroni ist das ziemlich gut, und wenn's draußen ist - egal ob Herbstsonne oder Nebel -, erst recht.

Schilcher Sturm, um f 5,90 bei Meinl am Graben, 1., Graben 19.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige