Wie war das, Herr Aulehla?

Stadtleben | aus FALTER 42/04 vom 13.10.2004

Sie haben vor dem MAK als "lebendes Kunstobjekt" Euromünzen verteilt, um Leute zum Kauf von Kunst zu bewegen - konnten Sie ein paar für die Kunst begeistern? "Aus eigener Erfahrung als Maler und Sammler weiß ich, dass es froh macht, Kunst zu sammeln. Ich wollte die Leute dazu bringen, sich statt den zehnten Designeranzug einmal ein Bild zu kaufen, dazu habe ich kleine schriftliche Botschaften samt Euromünzen verteilt. Die Menschen waren interessiert, offen - wenn ich nur einen für die Kunst gewonnen habe, hat sich der Aufwand gelohnt."

Herbert Aulehla ist Künstler


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige