The Sound of Silence

Extra | KARIN CERNY | aus FALTER 43/04 vom 20.10.2004

A HOUSE FULL OF MUSIC Der französische Tanzphilosoph Jérôme Bel wird in "JOHN CAGE. A Project by Jérôme Bel" eine Hommage an den Meister gestalten - und dabei auch diesmal wieder raffiniert mit dem Publikum spielen. 

Wer inszeniert hier eigentlich wen? Ein DJ legt CDs ein und öffnet damit einen kollektiven Erinnerungsspeicher für die Tänzer und Tänzerinnen auf der Bühne, die aussehen wie wir und erstaunlicherweise auch genauso tanzen. Zumindest nicht besser als wir. Spätestens beim etwas prolligen Tanzbodenmagneten "Macarena" könnten die da oben ohnehin nach Hause gehen. Das Publikum übernimmt. Es wird beschwingt mitgeschunkelt, der eine oder andere lässt sich trotz der Bestuhlung nicht vom Mittanzen abhalten. "The show must go on", Jérôme Bels ironisch-kluge Dekonstruktion von Popsongs und den in ihnen schlummernden kollektiven Gesten und idiotischen Tanzklischees (zu Celine Dions "My Heart Will Go On" den Kopf wie Kate Winslet in "Titanic" gegen den Wind strecken),


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige