Zen mit Mao

Extra | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 43/04 vom 20.10.2004

JOHN CAGE Der Komponist, der heuer im Mittelpunkt von Wien Modern steht, war eine Leitfigur der Sixties. Künstler, Popmusiker und Politaktivisten folgten seinen Lehren. 

Das bekannteste von John Cage inspirierte Happening fand 1968 im Wiener Hotel Sacher statt, als die Künstlerin Yoko Ono und der Musiker John Lennon zu einer Pressekonferenz luden. "Bagism", also "Sackismus" nannten die beiden ihre Aktion, bei der sie von Bettlaken verhüllt vor den Journalisten saßen und deren Fragen beantworteten. "Seid ihr wirklich John und Yoko?", fragte ein Reporter. Als Beweis begann Ono, ein japanisches Lied zu singen. Es sei sehr wichtig, dass man sich nur mit Worten verständige, meinte das Paar. "Das bewirkt eine totale Kommunikation - ohne dass man dauernd daran denkt, wie jemand aussieht, welche Farbe seine Kleidung hat." All das würde den Geist blockieren und die Kommunikation zerstören. Die Verhüllungsaktion war als Statement gegen den Vietnamkrieg gedacht. Ono und Lennon griffen auf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige