silber & schlauch

Extra | aus FALTER 43/04 vom 20.10.2004

Jasmine König fertigt Schmuck aus Silber, Haldis Scheicher Ringe aus Wasserschläuchen

Viele meiner Kunden sagen, sie haben das Gefühl, schöner auszusehen, wenn sie ein Schmuckstück tragen. Vergesse ich in der Früh meinen Ring, geht er mir den ganzen Tag ab", sagt Jasmine König. Dabei stammt dieser Ring nicht einmal aus ihrer eigenen Werkstatt. Die 27-jährige Künstlerin aus Lustenau, Vorarlberg, wollte nach der Hauptschule Kunstschmied lernen. Da sie keine Lehre fand, begann sie eine HTL-Ausbildung für Goldschmiede in Ferlach und wechselte dann an die HTL für Bildhauerei in Innsbruck. Außerdem absolvierte sie die Berufsschule für Goldschmiede und ein Studium an der Akademie der bildenden Künste in der Meisterklasse für Bildhauerei bei Bruno Gironcoli. "Ich arbeitete immer wieder für einige Goldschmiede und war Praktikantin bei Elisabeth Krainer, die 2000 den Österreichischen Staatspreis für Schmuckgestaltung erhielt. Dabei lernte ich verschiedene Techniken kennen." Königs


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige