Erklär mir das Land ...

Vorwort | ARMIN THURNHER | aus FALTER 43/04 vom 20.10.2004

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT ... oder lass es sein. Worum man die neue österreichische Außenministerin nicht zu beneiden braucht. 

Es sei nicht leicht, der Welt Österreich zu erklären, lese ich soeben im Erklärungsmedium schlechthin, in der Presse. Darin bestehe die schwierige Aufgabe der neuen Außenministerin Ursula Plassnik. Nun, ich weiß nicht, wie neugierig die Welt auf solche Erklärungen ist. Wäre sie es, könnte man Robert Menasse, Josef Haslinger, Rudolf Burger und ein paar andere geeichte Österreich-Erklärer in den diplomatischen Dienst stellen. Ich bin mir einigermaßen sicher, dass solche Erklärungsprobleme, die auch an dieser Stelle mit Eifer betrieben werden, ein Luxusprodukt darstellen, das hauptsächlich auf dem inländischen Markt absetzbar ist, sieht man von den wenigen großen Krisen ab, in denen die Erklärungsnachfrage international wird. Diese Fieberkurven sind selten. Vom Standpunkt der Autors muss man sagen, leider. Vom Standpunkt der Staatsbürgers, Gott


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige