MEDIENSPLITTER

Medien | aus FALTER 43/04 vom 20.10.2004

Renner-Preis für Alfred Treiber Die höchste Auszeichnung des heimischen Journalismus, den Dr.-Karl- Renner-Preis, bekommt heuer der Ö1-Programm- und -Kulturchef. Treiber begann seine journalistische Karriere mit Berufskollegen wie Erhard Busek und Anton Pelinka in der ORF-Jugendredaktion. 1972 bis 1974 unterbrach er sein ORF-Engagement und wurde Programmberater bei Radio Afghanistan. 1976 gründete Treiber im ORF-Radio die Feature-Redaktion, seit 1995 ist er Kultur- und Programmchef. In dieser Funktion stellte Treiber dem Ö1-Publikum Autoren wie Elfriede Jelinek oder Gerd Jonke vor und produzierte auch das erste Peter- Handke-Hörspiel. Der Renner-Preis wird alle zwei Jahre vergeben, 2002 bekam ihn Falter-Chefredakteur Armin Thurnher.

Michael-Moore-Festspiele im TV Am Vortag der US-Wahl, am 2. November, bestreiten ORF und ATVplus ihr Programm mit Werken des populären wie populistischen Bush-Gegners Michael Moore. ORF 1 zeigt zu Allerseelen um 20.15 Uhr die jüngste Dokumentation des


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige