Da raschelt die Hose

Medien | FLORIAN KLENK | aus FALTER 43/04 vom 20.10.2004

PROZESS Wie Hans-Peter Martin beim Schnüffeln im Schreibtisch eines "Spiegel"-Kollegen erwischt wurde - und warum er einen Prozess gegen den "Falter" in dieser Sache verlor. 

Es ist still geworden um Hans-Peter Martin. Keine Skandale, keine Knopflochkameras mehr. Der Chef der "HPM"-Partei zieht nicht einmal mehr die Gerichtskiebitze an. Dabei wäre der Prozess, der vergangenen Freitag am Wiener Landesgericht auf sein Betreiben stattfand, sehr informativ gewesen. Hans-Peter Martin hatte nämlich den Falter geklagt, weil sein ehemaliger Spiegel-Kollege Bernd Dörler bei uns während des EU-Wahlkampfs von einer sehr bezeichnenden Begebenheit beim Hamburger Nachrichtenmagazin berichtet hatte. Martin, ob seines weiten Beinkleids bei hanseatischen Schreibern "die Hose" genannt, soll sich schon als aufstrebender Redakteur einen Namen gemacht haben. Allerdings weniger als hungriger Aufdecker, denn als Spitzel bei einem Kollegen.

  Im Jahr 1987 stand Martins Freund, der Aufdecker Günter Wallfraff,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige