Stadtrand

Geh doch rüber!

Stadtleben | aus FALTER 43/04 vom 20.10.2004

Jetzt zeigen uns die Grinzinger aber, wie es ausschaut, wenn gut erzogene Großheurigenunternehmer so richtig die Contenance verlieren. Die Vereinigung der Freunde Grinzings überlegt allen Ernstes die Abspaltung von Wien. Die Stadt lasse das Weindorf einfach verkommen, jammern die Wirte. Vor kurzem hat der Gemeinderat nämlich dem Umbau eines einstigen Heurigenbetriebs in ein Eigentumwohnhaus zugestimmt. Wahnsinn, Ausverkauf!, schimpfen die Wirte. Klar, man sollte ruhig ein Auge drauf haben, dass Immobilienhaie sich nicht die letzten schönen unverbauten Gebiete unter den Nagel reißen und zuklotzen. Bloß in Grinzing fragt sich, vor welchem Niedergang der Weinkultur sich die Leute dort fürchten. Weil dort gibt's eh kaum mehr authentisches Flair, sondern Plastikweinort. Gesichtslose Nobelheurige und Massenschenken, Busladungen voll Nordseelieder gröhlender Touristen, die ins idyllische Weindorf gekarrt und dort von den Wirten mit Wiener Schmäh ordentlich ausgenommen werden. Um Grinzing, wie wir's kennen, wäre es echt nicht schade. Geh doch rüber, Grinzing! J. O.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige