Schöne Fehler

Stadtleben | THOMAS PRLIC | aus FALTER 43/04 vom 20.10.2004

INTERIEUR Katja und Werner Nussbaumer bauen als WerK seit 15 Jahren tolle Möbel.

Katja und Werner Nussbaumer mögen Fehler. Nicht, dass die Möbelbauer absichtlich Kratzer ins Holz ihrer Werkstücke machen. Aber man solle einem bearbeiteten Holzstück ruhig ansehen, dass damit gearbeitet wurde. "Es ist uns ein Anliegen, dass unsere Möbel nicht so neu ausschauen. Der Höhepunkt von Möbeln sollte einfach nicht der Liefertermin sein."

Seit 15 Jahren arbeiten die Nussbaumers unter dem Namen WerK als Möbelentwickler, wobei sich die beiden gelernten Tischler im Laufe der Jahre noch ein paar andere Arbeitsprinzipien zugelegt haben. Zum Beispiel, dass sie grundsätzlich nichts nachbauen oder keine Ware von der Stange fabrizieren. Oder dass sie sich bei der Entwicklung gestalterische Freiheit herausnehmen und damit auch mal Kundenvorstellungen nicht entsprechen. Unliebsame Überraschungen soll's aber trotzdem keine geben, von jedem Stück fertigen die beiden deshalb vorher kleine Arbeitsmodelle


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige