Feuer im Netz

Kultur | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 44/04 vom 27.10.2004

NETZKUNST Der Computerverein Public Netbase schlägt Alarm: Ein weiterer Subventionsbrocken fällt weg, in der Zentrale brennen Kabel. Doch statt zu resignieren, macht man sich auf die Suche nach einem neuen Vereinslokal. 

Konrad Becker ist im Nehmen und Geben gleichermaßen hart. In einer Folge der Krimiserie "Kottan ermittelt" spielte er einen Mörder, in einer anderen das Mordopfer. Und als Jugendlicher im Film "Kassbach" (1979) griff er zum Gewehr, mit dem sein faschistischer Vater im Keller Meerschweinchen erschoss, um der jahrelangen Peinigung ein Ende zu bereiten. Seit Jahren nun erleidet Beckers t0/Verein für neue Kulturtechnologien, allgemein bekannt als Public Netbase, eine Subventionskürzung nach der anderen. Wie er da in den heruntergekommenen Netbase-Räumen in der Burggasse sitzt, schmächtig, kettenrauchend, beim x-ten schwarzen Kaffee, wirkt der streitlustige Netzaktivist, als wäre er vom ständigen Hickhack mit den dunklen Mächten heimischer Kulturpolitik müde geworden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige