Thesen einer Ehe

Kultur | MAYA McKECHNEAY | aus FALTER 44/04 vom 27.10.2004

FILM In "5x2" erzählt François Ozon fünf Stationen einer Liebesbeziehung rückwärts. Ein Anti-Ehe-Manifest, das wenig überzeugend wirkt. 

Eine Liebe ohne Ansprüche, das wäre eine ideale Liebe", hat Rainer Werner Fassbinder mal gesagt - und in seinen Filmen ausgeführt, dass eine solche Liebe nicht existiert. Auch François Ozon, derzeit erfolgreichster französischer Kinoregisseur und ein großer Bewunderer des deutschen Autorenfilmers, kehrt mit seinen Arbeiten immer wieder zu einer ähnlichen Beweisführung zurück. Ozons Fassbinder-Adaption "Tropfen auf heiße Steine" (1999) erzählte in überdrehtem und zugleich melancholischem Tonfall davon, wie ein Junge von der Gefühlskälte seines Lebenspartners in den Freitod getrieben wird. In "Sous le Sable" ("Unter dem Sand", 2000), dem bis dato atmosphärisch stimmigsten, reifsten Film des 36-jährigen Regisseurs, muss sich eine Ehefrau nach dem Tod ihres Mannes aus der erdrückenden Enge ihrer Beziehungsgefühlswelt befreien.

  In


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige