Solange es noch steht

THOMAS PRLIC | Stadtleben | aus FALTER 44/04 vom 27.10.2004

NACHTLEBEN Wie funktioniert das denn? Am Praterstern, einem der grindigsten Orte der Stadt, befindet sich der derzeit wohl angesagteste Club Wiens: die Fluc-Mensa. 

Das Unterrichtsministerium hatte es sicher nur gut mit den Schülern aus den Bundesländern gemeint. Klassen, die im Rahmen der Wienwochen-Aktion ihre Bundeshauptstadt besuchten, durften lange Zeit in einer eigens dafür eingerichteten Mensa am Praterstern speisen. Die Wienbesucher bekamen hier eine ordentliche Portion Großstadtflair mitserviert, und auch die Inneneinrichtung des Speiselokals war auf ihre Art sehenswert. Brauner Fliesenboden, braune, gehäkelte Vorhänge, eine - natürlich - braune Wandverschalung aus Fichtenbrettern - ein Ambiente, an das sich Joachim Bock, Martin Wagner und Stefan Parnreiter noch sehr lebhaft als Mischung aus "ein bissl Almhüttenflair und finnischer Sauna" erinnern.

  Die Betreiber des ebenfalls am Praterstern gelegenen Musiklokals Fluc haben inzwischen auch die benachbarten Räume übernommen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige