Der Sherry und die Tänzerin

Stadtleben | JULIA PETSCHINKA | aus FALTER 44/04 vom 27.10.2004

FLAMENCO Die Wiener Tänzerin Gerda "la Guita" Berger ist eine der wenigen Österreicherinnen, die mit spanischen Flamencostars auftreten. 

Wenn der Spanier Juan Polvillo aus Sevilla jetzt in Wien auftritt, ist das nicht nur deshalb etwas Besonderes, weil sich spanische Flamencostars in Wien selten zeigen. Sondern auch, weil gemeinsam mit Polvillo die Wiener Flamencotänzerin Gerda Berger, "la Guita", auf der Bühne steht. So eine Zusammenarbeit zwischen spanischen und Wiener Künstlerinnen und Künstlern kommt nicht oft vor. "Juan hat mich gefragt, ob wir in Wien gemeinsam auftreten wollen", erzählt die Tänzerin nicht ohne Stolz. Und auch, wenn sie anfangs ob der großen Ehre ein bisschen verunsichert war, "für mich ist das eine einmalige Gelegenheit mit so herausragenden Tänzern und Musikern auf der Bühne zu stehen". Auch wenn sie nur zwei Nummern tanzt, spannt sie durch ihre Auswahl an Liedern einen weiten Bogen an Emotionen. Neben einer sehr kräftigen, fröhlichen Cantiña bildet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige