Patscherter Barroso?

Politik | NINA WEISSENSTEINER | aus FALTER 45/04 vom 03.11.2004

EU Noch nicht einmal im Amt, hat es sich Europas designierter Präsident schon mit dem halben Parlament verscherzt. Was kommt mit José Manuel Barroso auf Europa zu? 

Kennen Sie den schon?" - Im Europäischen Parlament wird dieser Tage ein Zeitungsschnipsel herumgereicht. Es ist der Cartoon einer dänischen Tageszeitung, auf dem Justitia, die altrömische Göttin der Gerechtigkeit, abgebildet ist. Hinter der edlen, aber etwas irritierten Dame steht das Enfant terrible der Union, Rocco Buttiglione, und zwickt sie in den - pardon - Hintern. Gleichzeitig beruhigt der grinsende Italiener Justitia mittels Sprechblase: "Komm, Baby, lass doch dein Schwert sinken, geh in die Küche und hol mir einen Kaffee." Beim Anblick der Karikatur klopfen sich die Abgeordneten meist lachend auf die Schenkel. Zumindest die Linken.

  Vergangenen Mittwoch machten viele dieser Mandatare noch saure Miene. Wochenlang hatte der neue Kommissionspräsident José Manuel Barroso an seinem designierten Innen- und Justizkommissar,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige