Drama in Butzbach

Medien | WOLFGANG PATERNO | aus FALTER 45/04 vom 03.11.2004

MEDIENKUNST Der deutsche Künstler Peter Piller hat das Ausschneiden von Zeitungsfotos zur Kunstform erhoben. Acht Bände seines umwerfend komischen Archivs sind bislang erschienen. 

Mit Sensationen ist Butzbach, 24.487 Einwohner, eine halbe Stunde Autofahrt von Frankfurt entfernt, nur bedingt gesegnet. Geneigte Chronikreporter können während ihren Investigationen etwa in Erfahrung bringen, dass der Ort mit der Postleitzahl 35510 einen Marktplatz und viele Fachwerkhäuser und als Wahrzeichen einen etwas windschiefen Turm hat. Es ist für die örtliche Butzbacher Zeitung also kein leichtes Unterfangen, den Leser Tag für Tag mit Nachrichten zu fesseln. Das sind dann auch die Dramen aus der Provinz: In der Zeitung erscheint ein Schwarzweißfoto, auf dem ein Baumstrunk auf einer Wiese zu sehen ist. Weiter nichts. In der Bildunterschrift wird ausgeführt, dass sich Dr. Vogler und der Einkaufsmarkt um dieses Grundstück unter allerlei Kraftmeierei und Krakeelerei einen Kampf liefern, dass


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige