PRESSESCHAU

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 45/04 vom 03.11.2004

Wir Wiener sind wieder da. Schon im Wendejahr 2000 hatten die Wiener Freiheitlichen bemerkt, dass "auch unsere eigenen Medien ihren Beitrag geleistet haben, dass die Wirklichkeit eine gewisse Kanalisierung fand" und daher die Wiener Postkästen mit ihren eigenen Blattln verstopft. Unter dem neuen Obmann, Heinz Christian Strache, hat Wir Wiener nun ein neues Layout und nur mehr ein Thema: Sicherheit. Die Bandbreite reicht von "Achtung: Fahrraddiebe!", "Anzeige erstatten: Wie geht das?" und "Autoknacker unterwegs" über "Der Klau geht um ..." und - auch sie werden nicht vergessen - "Mehr Sicherheit für Polizisten" bis zu "Videoüberwachung hilft". Vor wem es die Wiener nach Meinung der Blauen zu schützen gilt, zeigt ein Cartoon auf der letzten Seite. "HC Strachman" präsentiert die dunkle Seite des Karlsplatzes: Drei Drogendealer - mit dunkler Hautfarbe - lachen sich kaputt. Weil aber in keiner Wiener Publikation ein Inserat des Presse- und Informationsdienstes der Stadt fehlen darf, steht auf der vorletzten Seite: "Eine große Studie belegt: Bei uns lässt sich's leben."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige