"junk space"

Am Boden der Realität

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 45/04 vom 03.11.2004

Das neue Stück von Kathrin Röggla handelt vom Fliegen und bleibt doch am Boden: Eine Gruppe Berufskranker absolviert auf einem deutschen Airport ein Flugangstseminar. Den Kursleiter, eine ominöse Kapazität namens Klose, bekommen wir nie zu Gesicht, wir sehen die Klienten ausschließlich in den Rauch- und Kaffeepausen zwischen den Sitzungen.

  Die Flugangst ist bei allen Seminarteilnehmern nur Symptom für schwerer wiegende Störungen. Herr Schmidt (Eduard Wildner) ist ein neurotischer EDV-Nerd mit Burnout-Syndrom: "Es ist nicht einfach, seinen Verhaltensauffälligkeiten zu entrinnen!" Frau Schmidt (Meret Hottinger), die sich im Spagat zwischen Firma und Familie aufgerieben hat, ist ein Kontrollfreak und schmuggelt im Handgepäck zwanghaft Nagelscheren an Bord: "Ich kann doch nicht für den Rest meines Lebens durch Flugzeuge mit einer Nagelschere laufen in der Hoffnung, ich falle irgendwann auf!"

  Herr Schneyder (René Schnoz) war als Controller bei einer Drogeriekette auf dem "Arschlochtrip"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige