NÜCHTERN BETRACHTET

Mit dem König durch die Nacht

Kultur | aus FALTER 45/04 vom 03.11.2004

Mein Freund Wolfgang, Theaterkritiker des Falter und König von Westungarn, hat ein Auto. Es ist flach, weiß, schnell und heißt Forsche, weil es einen "forschen Spruch" hat, wie Autokenner sagen (zu denen ich mich gewiss nicht zählen darf). In dieses Auto passen genau zwei Journalisten mit ihren Journalistentaschen, aber wenn jemand Lust auf Orgien hat, kann man die Taschen auch weglassen, dann gehen fünf bis sechs Leute rein und wenn die nackig sind, hat auch noch ein großes Glas Gewürzgurken Platz, was sehr praktisch ist. Wolfgang braucht dieses Auto, um schnell in Berlin, München oder Unterpremstetten zu sein, den wichtigsten Theatermetropolen des deutschen Sprachraums. Und wenn die Westungarn einen Aufstand planen, fährt er schnell rüber und redet ihnen das aus. Manchmal aber setzt er sich einfach in den Forsche und schrubbt mit voll aufgedrehten Lautsprechern ("Zigeunerbaron", "Gräfin Mariza") durch die Pannonische Tiefebene - nur aus Jux und Tollerei. Das macht aber die

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige