SIDEORDERS

Espresso!

Stadtleben | aus FALTER 45/04 vom 03.11.2004

Es geht bergauf mit der Kaffeequalität in dieser Stadt. Soll heißen, es gibt tatsächlich immer mehr Orte, an denen guter italienischer Espresso zu bekommen ist, immer mehr heimische Röstereien, die entweder italienische Röstereien kaufen - Cremcaffè von Meinl - oder Kaffee so ähnlich machen wie's die Italiener tun, immer weniger Leute, die noch glauben, der Weisheit letzter Schluss sei "Gahfilahdi".

Kaffeerösterei Alt Wien, 4., Schleifmühlgasse 23, Tel. 505 08 00, Mo-Fr 10-18, Sa 10-15 Uhr.

Eine wunderbare Kleinrösterei im Freihausviertel. 14 Sorten werden dort gemischt, händisch sortiert und im Geschäft mit einer kleinen, aber guten Trommel geröstet. Betreiber Christian Schödel meint, nur frischer Kaffee ist guter Kaffee, seiner ist sehr frisch und sehr gut.

Taste it, 1., Wollzeile 27, Tel. 512 94 23, Mo-Fr 10-18, Sa 10-15 Uhr.

Ein an und für sich auf Espressomaschinen der guten Art spezialisiertes Geschäft, das erfreulicherweise auch ein gutes Dutzend italienische Kaffees - hauptsächlich Kleinröstereien - importiert.

The Roast, 9., Augasse 21, Tel. 942 19 19, Mo-Fr 7.30-24, Sa 9-24, So 9-21 Uhr.

Sehr amerikanisch anmutendes Café mit eigener Röstung und Mischung vor Ort. Kaffee-Enthusiastin und Röstmeisterin Kathrin Hönig nennt ihre Kaffees "70:30" oder "80:20", Mischung ist also ihr Geheimnis. Ebenfalls bemerkenswert die alte Faema aus den Fünfzigerjahren.

WEIN - Das um einigie Millionen komplett neu definierte, riesige Weingut im Schloss Halbturn zählt momentan zu den spannendsten Weinprojekten des Landes. "Graf Königsegg" heißt die Preisleistungsschiene, in der auch der "Velt 1" erscheint: für einen burgenländischen Veltliner eines heißen Jahres erstaunlich zartgliedrig, apfelig reife Nase, elegantes Fruchtspiel. Für jede Gelegenheit.

Preis: e 9,90, Bewertung: 3/5 (gut), bei Meinl am Graben, 1., Graben 19.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige