In die Falle getappt

Politik | TIMOTHY SNYDER | aus FALTER 46/04 vom 10.11.2004

USA Warum so viele Amerikaner für Bush stimmten? Er hat amerikanische Werte und Traditionen brillant ausgenützt und Fundis in die Wahlzellen gebracht.

Je mehr man über Bush weiß, umso schwieriger ist seine Wahl zu erklären. Die überwiegende Mehrheit der Bush-Wähler hat gegen ihre eigenen ökonomischen Interessen gestimmt. Die Reichen mögen vielleicht noch glauben, dass Bushs Steuerkürzungsorgien ihren eigenen Interessen dienen. Alle anderen müssen durch andere, weniger messbare Motive angetrieben worden sein.

  Bushs Republikaner haben sehr bedeutende amerikanische Mythen ausgegraben und für ihre eigenen Zwecke ausgebeutet. Mithilfe starker rechter Medien und mit dem Ansehen des Präsidenten-Office wurden vier psychologische Fallen aufgestellt, in die Bush- Wähler voll hineintappten.

  Erste Falle: das Vertrauen. Es ist eines der größten Erfolgsgeheimnisse der amerikanischen Gesellschaft und ihrer Institutionen. Weil Amerikaner einander mehr vertrauen, als dies Mitglieder


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige