ESRA

Bei Trauma und Trauer

Politik | aus FALTER 46/04 vom 10.11.2004

Der Begriff "Esra" stammt aus dem Hebräischen und bedeutet so viel wie "Hilfe". Neben den - großteils - jüdischen Einwanderern aus Osteuropa werden im gleichnamigen psychosozialen Zentrum im zweiten Bezirk auch alle Opfergruppen des Holocaust betreut, also nicht nur religiös Verfolgte, sondern auch Sinti, Roma, Widerständler, Homosexuelle sowie Überlebende der NS-Euthanasieklinik Spiegelgrund.

  Während ihrer zehnjährigen Arbeit mit traumatisierten Menschen haben die Mediziner und Psychotherapeuten von Esra so viel Erfahrung gesammelt, dass sie mittlerweile auch bei Katastrophen zurate gezogen werden. Nach dem Seilbahnunglück von Kaprun etwa oder nach dem Anschlag auf das New Yorker World Trade Center am 11. September 2001 half Esra Angehörigen von Verstorbenen bei der Bewältigung ihres Schicksalschlages. Jährlich konsultieren den Verein, der sich zu einem großen Teil aus Spenden finanziert, rund 2000 Menschen.

Nähere Informationen unter www.esra.at oder unter Tel. 214 90 14. Für Spender hat Esra ein Konto bei der Bank Austria eingerichtet. Kontonummer: 684.145.600,

BLZ 20151.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige