Frank oder Frattoni?

Politik | NINA HORACZEK und NINA WEISSENSTEINER | aus FALTER 46/04 vom 10.11.2004

EU In Windeseile hat der künftige EU-Präsident José Manuel Barroso ein neues Kommissionsteam zusammengestellt. Für Inneres und Justiz soll nun der BerlusconiVertraute Franco Frattini zuständig sein. 

Farblos" und "unauffällig" ist er. Das versichern zumindest italienische Journalisten. Aber das war der katholische Fundi Rocco Buttiglione auch. Bis der designierte Kommissar bei seiner Anhörung vor dem EU-Ausschuss für Grundrechte seine Ansichten über Frauen und Homosexuelle im Allgemeinen sowie allein erziehende Mütter im Besonderen zum Besten gab.

  Doch das ist längst Geschichte. Nachdem das EU-Parlament vor zwei Wochen dem neuen Präsidenten der Union drohte, die Zustimmung zu seinem Teamvorschlag - vor allem wegen Buttiglione - zu verweigern, stellte José Manuel Barroso im Rekordtempo ein neues Team zusammen und präsentierte es vergangene Woche.

  Statt Buttiglione soll künftig der Berlusconi-Vertraute Franco Frattini für Sicherheit, Justiz und Grundrechte zuständig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige