NÜCHTERN BETRACHTET

Hannelore Elsner blickt in den Spiegel

Kultur | aus FALTER 46/04 vom 10.11.2004

Unlängst legte sich Hannelore Elsner in meinem Fernseher ordentlich Creme aufs Gesicht, blickte in den Spiegel und erinnerte sich daran, dass sie keine zwanzig mehr sei und nicht so ohneweiters die Nächte durchmachen könne. Nun ist Hannelore Elsner schon gut zwanzig Jahre keine zwanzig mehr und macht das auch sehr, sehr gut. Die Nächte schlägt sie sich eh schon längst nicht mehr um die Ohren - stattdessen gibt es einen schönen Ingwertee, ein bisschen Debussy und nicht zu knapp Nachtcreme. So stell ich mir das jedenfalls vor, der ich auch schon gut zwanzig Jahre keine zwanzig mehr, im Keine-zwanzig-Jahre-mehr-Sein aber nicht annähernd so gut bin wie Hannelore Elsner. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich zu wenig Ingwertee trinke und meine Gesichtsmaske, in der allerlei sanfte supigute Substanzen sind, seit Monaten im Kühlschrank vor sich hin gärt und demnächst wohl explodieren wird. Dennoch schaue ich für gut zwanzig Jahre nicht mehr zwanzig ganz passabel aus, und zwar deswegen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige