Dampf im Kesselhaus

Stadtleben | THOMAS PRLIC | aus FALTER 46/04 vom 10.11.2004

MUSIKSZENE Die Arena feiert die Wiedereröffnung ihrer großen Halle. Doch mit der Stadt ist man sich über künftige Nutzungsverhältnisse noch uneinig. 

Das Nadelöhr ist weg. Jeder, der einmal auf einem besser besuchten Konzert in der großen Halle der Arena war, kannte die eigenartige Eingangssituation. Erst der lange Gangschluf, bevor man zum eigentlichen Halleneingang kam, der wiederum viel zu knapp vor der Bühne lag. Beim Betreten landete man oft genug mitten in der allergrößten Drängelei. Vorausgesetzt, man kam überhaupt noch in den Saal hinein. Jetzt gibt's das Nadelöhr nicht mehr, und ein paar andere unpraktische Dinge haben sich in der Arena ebenfalls geändert.

  Schon seit fast zehn Jahren baut das Erdberger Kulturzentrum kräftig um. In den Neunzigern ließen die Betreiber den Open-Air-Bereich rundum erneuern, seit vergangenem Jahr war der zweite von vier Bauabschnitten des groß angelegten "Arena Neu"-Unterfangens dran, mit der Renovierung der großen Halle als Herzstück.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige