SIDEORDERS

Schlachersachen

Stadtleben | aus FALTER 46/04 vom 10.11.2004

Der 1965 geborene Steirer Bernd Schlacher ist seit 24 Jahren in Wiens Szenegastronomie tätig, zuerst als Kellner, seit 1988 als Teilhaber im Wiener, seit 1991 als Besitzer des Motto und seit 1992 als Veranstalter unzähliger Events. Schlacher zählt heute zu den Erfolgreichsten unter Wiens Szenegastronomen.

Motto, 5., Schönbrunner Str. 30/ Rüdigerg. , Tel. 587 06 72, tägl. 18-4 Uhr.

Bernd Schlacher übernahm das seit den Siebzigern legendäre Schwulenlokal 1991, erweiterte es rasch um eine Bar und brachte kulinarische Zuverlässigkeit hinein. Auch wenn sich das Motto seit früher zweifellos verändert hat, ist es immer noch Kult. Besonders gut: Küche bis 3.15 Uhr und die flambierten Steaks von Frau Helene (sonntags und montags).

Motto-Catering, 5., Schönbrunner Str. 35, Tel. 585 23 03.

Wurde 2001 aus dem Motto ausgegliedert und gilt seitdem als schickste und zeitgeistige Cateringagentur der Stadt. Das Angenehme bei Mottoevents: Die Sachen schauen nicht nur ganz toll aus, sondern schmecken auch ganz gut.

Halle, 7., Museumspl. 1 (MuseumsQuartier), Halle E+G,

Tel. 523 70 01, tägl. 10-2 Uhr.

Das erste Lokal, das 2001 im MuseumsQuartier eröffnete, von Gregor Eichinger gestaltet und seit diversen Umstrukturierungen beim Speisenangebot auch wirklich ziemlich okay. Einer der besten Frühstücksplätze der Stadt.

WEIN - Sizilien gilt derzeit als die Goldgrube und Zukunftshoffnung des italienischen Weins: tolle, alte Sorten, großartiges Klima, niedrige Kosten und noch jede Menge Platz. Einer der "modernen" Sizilianer ist der "Tari" des Weingutes Concilio aus dem Trentino, Nero d'Avola mit ein bisschen Syrah, Duft von frischen Feigen und Gewürz, äußerst lebhafte, dunkelwuchtige Art am Gaumen. Ideal zu dunklem Schmorfleisch.

Preis: e 7,95, Bewertung: 3/5 (gut), bei St. Urban, 1., Am Hof 11.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige