TRAISKIRCHEN

Essen verboten!

Politik | aus FALTER 47/04 vom 17.11.2004

Seltsame Nachrichten aus dem Flüchtlingslager Traiskirchen: "Seit dem Wochenende nehmen die Wachen am Tor Asylwerbern Essen weg", erzählen Flüchtlingshelfer. Tatsächlich läuft seit Samstag eine "Aktion scharf" auf dem Gelände. "Weil immer mehr Bewohner selbst kochen, werden die Asylwerber beim Betreten des Lagers nun auf Lebensmittel kontrolliert", bestätigt Franz Schabhüttl, Leiter der Betreuungsstelle Traiskirchen. Zwar gebe es in jeder Etage der Flüchtlingsunterkunft eine Küche, dort dürfen aber aus Hygienegründen nur Tee, Kaffee und Babyfläschchen zubereitet werden. "Trotzdem haben die Leute nicht nur gekocht, sondern das Essen auch übergehen und anbrennen lassen, sogar der Amtsarzt hat das kritisiert", beschwert sich Schabhüttl. Die Betreuer und die Aufpasser hätten deshalb den Auftrag, niemanden mit Lebensmitteln hineinzulassen. Dass aber Asylwerbern Essen am Tor weggenommen werde, schließt Schabhüttl aus: "Das betrifft nur alkoholische Getränke, der Wachdienst hat mir glaubhaft gemacht, dass weder Essen noch Süßigkeiten eingezogen wurden."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige