Pagenköpfchen

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 47/04 vom 17.11.2004

JOURNALISMUS Sie fing als Hans Dichands Sekretärin an. In den Achtzigern und Neunzigern geigte sie den Österreichern jeden Tag "Ihre Meinung". Jetzt schreibt Eva Deissen wieder eine tägliche Kolumne - in der U-Bahn-Zeitung "Heute". 

Die Kommune 1 war in der Stadt. Die Polizei war in Alarmbereitschaft. Die Wiener Szene, 1968 noch sehr überschaubar, zechte mit den Berlinern im Beograd im Schleifmühlviertel. Als es ans Zahlen ging, steuerte jeder seinen Teil bei, doch am Ende fehlten fünf Schilling. Der Ober regte sich auf, der Kommunarde Fritz Teufel warf ihm einen Salzstreuer an den Kopf. Die Polizei stürmte das Lokal. Eine kleine Sekretärin Anfang zwanzig schlich sich zur Hintertür raus.

  Am nächsten Tag, als sie ins Büro im neunten Stock des Pressehauses in der Muthgasse kam, herrschte dort schon helle Aufregung. Wie sich das mit den Langhaarigen wirklich zugetragen habe, wollten die Reporter der Kronen Zeitung von der Redaktionsassistentin wissen. "Oder kannst es niederschreiben?",


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige