"Überlege Zärtlichkeiten"

Politik | GERALD JOHN und ARMIN THURNHER | aus FALTER 48/04 vom 24.11.2004

SPÖ Parteichef Alfred Gusenbauer über Kritiker im eigenen Lager, historische Hypotheken, sein Gegengift zu Schwarz-Blau und die Bussi-Bussi-Politik der Grünen. 

Zwei rote Tourneen verbreiten derzeit diametral entgegengesetzte Bilder der SPÖ. Mit seiner "Startklar"-Kampagne tingelt Parteichef Alfred Gusenbauer durch Österreich und erzählt den Menschen, wie die Partei sich selbst sieht: fair, visionär, siegreich. Erwin Steinhauer und Rupert Henning hingegen stellen die alte Arbeiterpartei weniger glorreich da. In dem Theaterstück "Freundschaft" - Autoren: Henning und Florian Scheuba - ziehen die beiden Schauspieler Vergangenheit und Gegenwart der Sozialdemokratie durch den Kakao. Die Vorstellungen sind bis Jahresende ausverkauft, vor allem viele Genossen geben sich die spaßig-bittere Abrechnung mit ihrem eigenen Erbe. Welcher Geschichte werden mehr Rote Glauben schenken? Startklar oder Steinhauer? Nach dem 30. November wird Alfred Gusenbauer über seinen Stand bei den Funktionären


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige