Tausendmal berührt ...

Politik | GERALD JOHN | aus FALTER 48/04 vom 24.11.2004

ROT-GRÜN ... tausendmal ist nix passiert! Oft haben Sozialdemokraten und Grüne geflirtet, doch was Ernstes wurde nie draus. Jetzt scheint die Luft aus der Beziehung draußen zu sein. Ist Rot-Grün tot? 

Mitte der Neunziger waren die Grünen so richtig geil. Ungeniert schmissen sie sich an die SPÖ, geführt vom distanzierten Franz Vranitzky, ran. Vizekanzlerin wolle sie werden, tönte die damalige Parteichefin Madeleine Petrovic. Nur leider stellte sich bald heraus, dass außer den Grünen diese Ehe niemand wirklich wollte. Am allerwenigsten die Wähler.

  Ein paar Jahre später baggerten sie etwas dezenter. Bei diskreten Tête-à-têtes bezirzte Wiens Obergrüner Christoph Chorherr Bürgermeister Michael Häupl. Am Ende war der starke Mann im Rathaus tatsächlich schwach geworden - glaubten zumindest die Grünen. "Der Häupl schließt mit uns bestimmt eine Koalition", waren sie insgeheim überzeugt. Bis zum Wahlabend. Da räumte die SPÖ die absolute Mehrheit ab. Und blieb solo.

  Rot-Grün


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige