Nein zu A

Politik | EVA WEISSENSTEINER | aus FALTER 48/04 vom 24.11.2004

JUBILÄUM Nächstes Jahr feiert das offizielle Österreich fünfzig Jahre Staatsvertrag. Die üblichen Verdächtigen wollen dem etwas entgegensetzen. 

Austria2005" hatte sich die Regierung sicherheitshalber auch gesichert. Und "Jubilaeumsjahr2005" hatte die niederösterreichische SPÖ schon reserviert. Doch mit einer kleinen Abwandlung der Domain der offiziellen Seite, mit einem Bindestrich zwischen "Oesterreich" und der Jahreszahl, hatten die Aktivisten Glück. Über ihre Homepage www.oe sterreich-2005.at wollen sie nun der "Jubiläumsmaschinerie" der Regierung etwas entgegensetzen - und werden über Suchmaschinen auch gefunden.

  Im kommenden Jahr feiert die Republik unter anderem sechzig Jahre Kriegsende, fünfzig Jahre Staatsvertrag und zehn Jahre EU-Mitgliedschaft. Zivilgesellschaftlern aus dem Umfeld der IG Kultur, des Diskursraumes Depot, der Hochschülerschaft oder der Initiative Minderheiten schwant Böses: Schwarz-Blau erwarte sich "reichlich viel Indoktrinations- und Repräsentationsflächen von diesem Jubeljahr", schreibt Martin Wassermair von der Public Netbase in der aktuellen Ausgabe der Zeitung Malmoe, um zwei weitere Gruppen, die beim "Heimat-Feiern" nicht mitmachen wollen, zu nennen.

  Die Vereine werden das ganze Jahr über mit Vorträgen, Volkshochschulkursen und Partys "die vielfältigen Themen der verschiedenen Jubiläen aus verschiedenen emanzipatorischen Blickwinkeln thematisieren". Ein paar der provokanten Fragen, die behandelt werden sollen: "Welche Ausblendungen produziert das Bild der Vier im Jeep'? Welche Kontinuitäten durchziehen die Diskurse vom Vaterlandsverrat' bis zur Festung Europa'? Und, das sorgt garantiert für Diskussionen: "Wer wurde 1945 befreit? Etwa die Nazis von sich selbst?"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige