"Rotes Lebensgefühl"

Politik | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 48/04 vom 24.11.2004

WIEN Die SPÖ nimmt den Kampf um die Bobos auf. Der frühere Innenminister Caspar Einem will die jungen Grünwähler zurückgewinnen. 

Mit Bäumen fängt man keine Grünen mehr. Ausgerechnet der Bezirk, der fast restlos zubetoniert ist, Neubau, hat als einziger einen grünen Vorsteher. Bei der EU-Wahl im Juni kamen die Ökos dort sogar auf fast 42 Prozent. Auch auf der Wieden, in Mariahilf, in der Josefstadt und am Alsergrund wurden sie zur stärksten Partei.

  Das alarmierte die SPÖ. Wer die absolute Mehrheit in einer Stadt behalten möchte, darf keine Zielgruppe vernachlässigen. Und vielleicht wird schon in einem Jahr gewählt. Aber was wollen diese Bourgeois Bohemiens? Mehrere rote Arbeitsgruppen beschäftigen sich seit dem Sommer mit dem Lebensgefühl der Bobos. Auch Parteipromis wie die frühere Bischöfin Gertraud Knoll und Exbundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl denken da mit. Oder Caspar Einem, in den Neunzigern zunächst Innen-, dann Wissenschaftsminister und stets Gewissen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige