OHREN AUF! Denk, du Sau

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 48/04 vom 24.11.2004

Bier und fünf Minuten, füllen. Bier, das Wahre, zum Gebrauch. Morgenstunde lautlos kreischen. Straße bleckt, Zimmer in Not." Derartige Textzeilen muss man erst einmal verdauen. Verantwortlich dafür zeichnet die kurzlebige Hamburger Rockband Kolossale Jugend, entnommen sind sie dem Stück "Party". Erstmals veröffentlicht wurde es 1989 auf der LP "Heile heile boches", das dieser Tage wie sein 1990 erschienener Nachfolger "Leopard II" erstmals als CD samt Bonustracks und ausführlichen Linernotes neu aufgelegt wurde (L'Age D'Or/Hoanzl).

Ihre Wirkung erzielten derartige Texte - und letztlich tönte das Quartett um den Sänger und Texter Kristof Schreuf nie anders - durch ihren dringlichen, ungemein gehetzt wirkenden Vortrag und die Kombination mit äußerst schroffer Musik, die als ästhetischer Giftpfeil wirkt und an die härteren Momente der britischen Rockgrantler The Fall erinnert. Eine lärmende Mischung, die in den ausgehenden Achtzigern als radikale Opposition gegen den künstlerischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige