Die Rache der Ziegenficker

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 48/04 vom 24.11.2004

KAMPF DER KULTUREN Der Mord, den ein marokkanischer Muslim an dem Filmer Theo van Gogh verübte, hat das Bild der Niederlande als multikulturelle Musternation schwer beschädigt. Und nicht nur Rechte fordern strengere Einwanderungsgesetze. 

Der 26-jährige Mohammed Bouyeri hat den niederländischen Filmemacher, Publizisten und Berufsprovokateur Theo van Gogh am 2. November vom Fahrrad geschossen, hat das Magazin nachgefüllt, das am Boden kniende, um sein Leben bittende Opfer in die Brust geschossen, ihm mit zwei Messern den Hals aufzuschneiden versucht, ihm diese dann in die Brust gestoßen, um dann noch mit einem kleineren Messer eine Botschaft an den malträtierten Körper zu heften. Bouyeri, mit marokkanisch-niederländischer Doppelstaatsbürgerschaft, hat es zwar nicht geschafft, den - wie ein Abschiedsbrief dokumentiert - geplanten Märtyrertod im Kugelhagel der Polizei zu sterben, aber sein Mord war doch von Erfolg gekrönt: Van Goghs Kurzfilm "Submission I", der im August im


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige