Rache auf Koreanisch

Kultur | MAYA McKECHNEAY | aus FALTER 49/04 vom 01.12.2004

FILM Chan-wook Parks hypergewalttätiges Rachedrama "Old Boy" ist zarten Gemütern und Kinopuristen nicht zu empfehlen. Allen anderen schon. 

Hierzulande - wie überhaupt im Westen - blieb der studierte Philosoph und vormalige Filmkritiker Chan-wook Park weithin unbekannt; wie das Gros seiner Regiekollegen aus Südkorea. Dabei landete er im Jahr 2000 mit "Joint Security Area" ("J.S.A.") den größten Boxofficeerfolg in der Geschichte des Landes und konnte mit diesem und seinem Folgeprojekt "Sympathy for Mr. Vengeance" (2002) den allgemeinen Erfolg des koreanischen Kinos sogar noch überbieten. Doch außerhalb Asiens avancierten beide Titel allenfalls zum Videothekentipp.

  Seit den heurigen Filmfestspielen von Cannes ist das nun anders: Unter dem Juryvorsitz von Quentin Tarantino trug Chan-wook Parks opulente und hypergewalttätige Verfilmung des Erwachsenen-Mangas "Old Boy" den Großen Preis der Jury davon. Und auf einmal finden sich auch in Europa Verleiher, die diesen Film ins Kino


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige