Nur keine Lulus

Stadtleben | JULIA ORTNER | aus FALTER 49/04 vom 01.12.2004

KAMPAGNE 16 Tage lang macht die Stadt jetzt wieder einmal mobil gegen schlagende Männer. Was bleibt von solchen Kampagnen? 

Sie wurde am 11. September 2003 in Wien auf offener Straße ermordet. Zwischen dem Weg vom Auto zur Wohnungstür stach ihr der Täter drei Mal in den Rücken, sieben Mal in Brust und Bauch. Der Täter war ihr Ehemann. Die Frau hatte ihn verlassen, er wollte sie nicht gehen lassen. Er verfolgte sie, mit den üblichen Drohungen. "Wenn du dich scheiden lässt, bring ich dich um." Die Polizei hatte den gefährlichen Mann nach dem Gewaltschutzgesetz aus der Wohnung gewiesen. Doch eines Abends kam er zurück.

  Ein krasser Fall von Gewalt gegen Frauen, aber kein Einzelfall. Jede fünfte Österreicherin kennt Gewalt in der Beziehung oder Familie. Mit der Teilnahme an der internationalen Kampagne "16 Tage gegen Gewalt an Frauen" will Wien jetzt wieder einmal auf die Anerkennung von Frauenrechten als Menschenrechte aufmerksam machen. 1991 startete das Center for Women's


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige