NÜCHTERN BETRACHTET

Retroapokalypse in Braun-Orange

Kultur | aus FALTER 50/04 vom 09.12.2004

Früher bin ich herumgegangen, habe mit dem nackten Finger auf junge Frauen in Pepitagürtelkleidchen gezeigt, habe Gymnasiasten in Glockenhosen als "kreuzdamische Retrodeppen" beschimpft und in der Pilgramgasse aus dem Bus in den Wienfluss gekickt - wenn sie Glück hatten und sich mit ihren zwei Meter langen Wollschals nicht in der Brückenbrüstung verfingen. Ein fragwürdiges Verhalten, gewiss - aber so war ich. Eines Tages packte ich einen jungen Mann mit Diagonalstreifenhemd und Schalkrawatte an den Schultern, rüttelte ihn tüchtig durch, sodass seine Zivildienerfrisur kurzzeitig die Form einer Architekturskizze von Zaha Hadid annahm und brüllte: "Warum?? Warum???" "B-i-bi-bi-st-st dep-ep-ep-epert, Oidadada?", frug der Geschüttelte, bevor ich ihn mit dem Rist panenka-artig über die Brüstung der Wienflussbrücke schlenzte. Hierauf wurde ich wegen vernachlässigenswerter Körperverletzung zu vier Wochen bedingt verdonnert und musste mich zu einem Besuch eines Aggressionsabbaukurses


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige