WIENBILD

Politik | aus FALTER 51/04 vom 15.12.2004

"Kann ihm jemand für seine viele Tagesfreizeit eine elektrische Eisenbahn schenken?", fragte der "Falter", als er den Wiener FPÖ-Chef Heinz Christian Strache wegen seines Fechtduells mit einem anderen Burschenschafter zum "Dolm der Woche" kürte. Ein Leser hielt den Vorschlag für "genial" - und schickte prompt einen Spielzeugzug. Es würde ihn "im Sinne eines politpsychologischen Experiments sehr interessieren, wie gut das Spielen mit der Eisenbahn therapeutisch anschlägt", schrieb er. Der "Falter" überreichte Strache natürlich das Geschenk. Dieser revanchierte sich, auf Imagepflege bedacht, mit einem Buch über die "versunkene Welt des jüdisch-nationalen Korporationsstudententums". Persönlich bedanken konnte sich Strache, der vom Duell übrigens ein paar blaue Flecken davontrug, nicht, denn der Spender wollte anonym bleiben: "Man weiß ja nicht, ob der Herr das unhumorig in den falschen Hals bekommt und es dann möglicherweise auf den meinigen Hals absehen würde"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige