STADTRAND

Schuh & the City

Stadtleben | aus FALTER 51/04 vom 15.12.2004

Nein, das wird jetzt keine alberne Schuhfetischismuskolumne à la "Sex and the City" selig. Vielmehr ein Stadtrand ganz ohne Manolo und Blahnik, im Gegenteil! Aber Schuhe und Stadt ist ein super Thema. Zum Beispiel bieten jetzt die Wiener Linien ein neues Service an: gratis Schuhputzen auf Rolltreppen. Dort hat man nämlich vielerorts so seltsame Bürsten angebracht, beim Rauf- oder Runterfahren braucht man dann nur noch sein verdrecktes Schuhwerk hinhalten und schwups - schon wird gebürstet! Fast automatisch. (Komisch nur, dass trotzdem viele fordern, die Schuhe auszuziehen, wenn man sie bei sich zu Hause besucht. Die sind doch sauber! In der DDR war es angeblich üblich, bei Besuchen seine eigenen Hauspatschen mitzubringen. In Wien rutscht man noch auf Socken übers fremde Parkett. Wir fordern "Gästehausschuhe für alle!") Doch zurück zum Rolltreppenwitz der Geschichte: Natürlich funktionieren die Bürsten dort nicht wirklich gut. Unter anderem, weil sie eigentlich gar nicht zum Schuhputzen gedacht sind. Oder vielleicht auch deshalb, weil die betreffende Treppe wieder außer Betrieb ist. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige