"Wir hassen Rehrücken"

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 51/04 vom 15.12.2004

VARIETÉ Stars in der Menümanege: Die Berliner Collins Brothers unterhalten ihr Publikum im Palazzo mit sehr schräger Artistik. 

Normalerweise geben Collin Eschenburg und Matthias Fischer nicht die Köche. Doch weil der Palazzo, der derzeit im Wiener Prater stationiert ist, ein Gastronomietheater ist, Varieté mit Rehrücken gespickt sozusagen, müssen die Collins Brothers im Programm "Delikatessen" so tun, als seien sie in der Küche beschäftigt. Nur um dann, wenig überraschend, später hilflos am Trapez zu zappeln. Spezialität des Berliner Duos ist das kunstvolle Scheitern. Es lässt seine trainierten Körper hoch über dem Publikum so gefährlich jämmerlich aussehen, dass es eine Freude ist. Später zaubern die beiden "Köche", die in einer Art Herr-Knecht-Beziehung zueinander stehen, dann noch, wobei der eine dem anderen schon mal das Auge heraussticht. Angeblich halten manche in der Menümanege den Splattertrick für unappetitlich. Viele finden das Ganze aber auch sehr komisch.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige