Straßenaschenbecher

CHRISTOPHER WURMDOBLER | Stadtleben | aus FALTER 51/04 vom 15.12.2004

MIST Neue Möbel für die Stadt: Auf der Wieden wurde jetzt Wiens erster unterirdischer Abfallkübel eröffnet. 

Mist im Vorübergehen wird in Litern gemessen: Ungefähr fünfzig Liter passen in einen normalen Wiener Mistkübel. An stark frequentierten Stellen, in Fußgängerzonen, vor Schulen oder Veranstaltungsorten, müssen Mistkübel bis zu dreimal täglich geleert werden. Oder sie quellen über. Da sich Wien aber rühmt, zu den saubersten Städten von überhaupt zu gehören und volle Mistkübel nicht so ins gewünschte Stadtbild passen, schauen sich die Leute von der MA 48 (Abfallwirtschaft) regelmäßig um, was man besser machen könnte. In Deutschland hat die MA 48 jetzt unterirdische Mistkübel aufgestöbert. Den ersten von 14 bestellten "Unterflursammelbehältern" hat man jetzt in Betrieb genommen: An der Ecke Wiedner Hauptstraße/Rainergasse können Passanten jetzt 600 Liter Mist wegwerfen, bis das Teil geleert werden muss.

  Dass der neue deutsche Mistkübel aus dem Stadtmöblierungskatalog

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige