Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 52/04 vom 22.12.2004

Einundfünfzig Hefte sind genug! Und zwar mehr als genug. Normalerweise gibt's vom Falter ja nur 50 Stück im Jahr: 1/2 und 51/52 sind Doppelnummern. Aus irgendeiner astronomischen oder meteorologischen Schrulle heraus (Schaltjahr? Gezeiten? Chinesisches Horoskop?) sind's heuer aber um eine mehr. Schön für Sie, schlecht für die Redakteure. Erschöpfungssyndrome, Darmgrippen und erste Anzeichen weihnachtlicher Verwirrtheit sind die Folgen. Florian Klenk spricht in den Redaktionssitzungen vom "Lebkuchenduft", der den Lesern aus dem "Standpunkt" (Seite 7) entgegenschlagen soll, und behauptet, er habe das bei der Zeit gelernt. Wenn schon Juristen warm wird, dann muss wenigstens die Allianz der Böswilligen die Contenance bewahren. Kühl bis ans Herz hinan hat das bewährte "Best of Böse"-Team (jetzt noch böser und mit neuem Logo!) seinen unbestechlichen Blick auf die Bösen des Jahres 2004 gerichtet und keine ihrer Manöver unkommentiert gelassen: Andrea "The Dutchess of Evil" Dusl, Wolfgang


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige